MADASTER TRITT DER BUILDING PERFORMANCE & DATA INITIATIVE (IBPDI) BEI

  • GEMEINSAME ENTWICKLUNG DES COMMON DATA MODELS FOR REAL ESTATE

  • ZENTRALER CLUSTER “DIGITAL BUILDING TWIN” UM MATERIALIEN EINE IDENTITÄT ZU VERLEIHEN

Berlin, 28.04.2021. Madaster tritt der Building Performance & Data Initiative (IBPDI) bei. Madaster bietet eine Cloud-Plattform die den zirkulären Einsatz von Produkten und Materialien in der Bauwirtschaft ermöglicht. Damit können Aussagen zu umwelt- und gesundheitsrelevanten sowie finanzpolitischen Ziele über den gesamten Lebenszyklus von Immobilien und regulatorische Vorgaben getroffen werden. Mit der Plattform können Bauobjektinformationen in Form eines digitalen Zwillings einschließlich von Asset-, Produkt- und Materialdaten gespeichert, angereichert, geteilt und verwaltet werden. Madaster verarbeitet automatisiert IFC Dateien („Industry Foundation Classes“, BIM Standard) und reichert sie mit zusätzlichen öffentlichen und nicht-öffentlichen Daten an.

 

„Wir freuen uns mit Madaster einen Pionier der Kreislaufwirtschaft im Gebäudesektor als Mitglied unserer Initiative begrüßen zu dürfen“, sagt Rebekka Ruppel, Vorstandvorsitzende der IBPDI. „Nachhaltigkeit im Bau- und Betrieb von Immobilien bedingt einen holistischen Ansatz, der sich auch in der Datenarchitektur widerspiegeln muss. Mit dem Common Data Model for Real Estate legen wir dafür nun mit gemeinsamen Kräften und Kompetenzen das Fundament.“

International einheitliche Datensprache als Digitalisierungsgrundlage

Die IBPDI wurde 2020 von BuildingMinds, Microsoft, pom+ und RICS initiiert, um gemeinsam das Common Data Model (CDM) for Real Estate zu entwickeln. Unter Rückgriff auf bereits am Markt vorhandener und genutzter Standards wird eine international einheitliche Datensprache und -semantik entwickelt. Damit wird nicht nur die Basis für unternehmens- und systemübergreifende Datennutzung geschaffen, sondern auch der Einsatz fortgeschrittener Technologien wie Artificial Intelligence und Machine Learning auf immobilienwirtschaftliche Anwendungsfelder ermöglicht. Durch die geschaffene Konsistenz und Kohärenz von branchenbezogenen Daten wird zudem Benchmarking gemäß internationaler Standards ebenso ermöglicht wie die Integration branchenspezifischer Kennzahlen von Mieterzufriedenheit über Nachhaltigkeit bis hin zu Finanzkennzahlen.

„Die IBPDI ist eine einmalige Initiative, die eins zu eins mit unseren Zielen übereinstimmt: Daten in einer unabhängigen Institution und Open-Source transparent, zugänglich und für alle Stakeholder verfügbar zu machen”, sagt Patrick Bergmann, Managing Director von Madaster Germany. „Als Mitglied der IBPDI wollen wir das Common Data Model for Real Estate als Standard mitgestalten und unsere Expertise bei der Entwicklung und der Förderung einer Circular Economy in der Bau- und Immobilienwirtschaft einbringen.“

 

 

Über IBPDI

Die International Building Performance & Data Initiative (IBPDI) ist ein 2020 gegründeter Verein. Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, eine international einheitliche Datensprache und -semantik für die Immobilienwirtschaft zu entwickeln. Hierfür erarbeiten die Mitgliedsunternehmen und -organisationen auf Basis international vorhandener Standards gemeinsam in thematischen Clustern das Common Data Model (CDM) for Real Estate, das transparent als Open Source zur Verfügung gestellt wird.

Die geschaffene Konsistenz und Kohärenz der branchenbezogenen Daten bildet die Grundlage für unternehmens- und systemübergreifende Datennutzung. Das ermöglicht die Integration branchenspezifischer Kennzahlen in das Immobilienmanagement und die Anwendung nationaler wie internationaler Benchmarks. Eine einheitliche Datensprache ist auch Voraussetzung für den Einsatz fortgeschrittener Technologien wie Machine Learning und Artificial Intelligence auf immobilienwirtschaftliche Anwendungsfelder.

Zum Mitgliederkreis der Initiative zählen – neben den Initiatoren Microsoft Switzerland, RICS, pom+ und BuildingMinds – aedifion, agradblue, Allianz Suisse Immobilien, alstria office REIT, BASF, Bayer, ChillServices, Commodus Real Estate Capital, CoreNet Global Central Europe Chapter, DATA AHEAD ANALYTICS, Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF), Dussmann, ekkodale, energie-cluster. ch, F.Hoffmann-La Roche, Fresenius Heidelberg University of Applied Sciences, Institute of Real Estate Economics – CRREM, Karlsruhe Institute of Technology (KIT), LIBAL Schweiz, LinieMetrics, Madaster, Metabuild, Plutinsus, Project-Haystack, RGM Facility Management, Sevan Multi-Site Solutions, STREETS, TheSmarterPlace, vrame Consult and Zurich Insurance Group.

Weitere Informationen zur IBPDI und ihren Mitgliedern unter: https://ibpdi.org/

 

Über Madaster

Madaster ist die globale Online-Plattform, die den zirkulären Einsatz von Produkten und Materialien in der Bauwirtschaft ermöglicht – also eine Circular Real Estate. Madaster bietet Immobilieneigentümern und anderen Stakeholdern die Möglichkeit, Daten ihrer Immobilien zu speichern, zu verwalten, anzureichern und auszutauschen. Neben der Erstellung von Material Passports für Gebäude ermöglicht Madaster finanzielle und zirkuläre Bewertungen, die die Verwaltung und die Veräußerung von Immobilien und die Wiederverwendung von Materialien und Produkten unterstützen. Madaster ist als Kataster wichtiger Teil eines ganzen Ökosystems, das aus den klassischen Real Estate Stakeholdern und der Wissenschaft, den Produktherstellern, der Recyclingindustrie sowie anderen digitalen Plattformen zu BIM und Bauprodukten besteht.

ÜBERSETZEN »