MADASTER: DAS KATASTER FÜR MATERIALIEN IN DEUTSCHLAND GEGRÜNDET

  • MADASTER ERMÖGLICHT DIE PLANUNG UND NUTZUNG VON GEBÄUDEN ALS ROHSTOFFBANKEN

  • EIGENTÜMER KÖNNEN DIE DATEN IHRER GEBÄUDE AUF DER DEUTSCHEN MADASTER PLATTFORM SPEICHERN, VERWALTEN, ANREICHERN UND AUSTAUSCHEN

  • GRÜNDUNGS-KENNEDYS DREES & SOMMER, INTERBODEN, EDGE DEUTSCHLAND, ASSIDUUS DEVELOPMENT, COMMERZ REAL, KONDOR WESSELS, ARUP

Berlin, 04.03.2021. Heute wurde Madaster, das Kataster für Materialien, in Deutschland gegründet. Madaster ist das zentrale, globale Kataster für Materialien, Gebäude und Infrastrukturen. Das Dokumentieren, Registrieren und Archivieren von Materialien in Gebäuden erleichtert die Wiederverwendung von Materialien, fördert intelligentes Design und vermeidet Abfall. In den Niederlanden, woher Madaster ursprünglich stammt, sind bereits rund 2.000 Gebäude auf Madaster registriert. Nun kommt Madaster nach Deutschland!

Mit der zunehmenden Verstädterung und den immer komplexeren Folgen des Klimawandels nehmen die Herausforderungen für Städte und Regionen auf der ganzen Welt zu. Der Bausektor erzeugt in Deutschland jährlich 228,1 Millionen Tonnen Bau- und Abbruchabfälle (54,7 Prozent des Brutto-Abfallaufkommens) (Umweltbundesamt 2020). Angesichts der großen Herausforderungen, die in Bezug auf Klima, Energie und Rohstoffe vor uns liegen, ist ein Wandel notwendig. Die Digitalisierung ist ein wichtiger Motor für den Übergang im Bau- und Immobiliensektor.

 

 „Unser Planet ist ein geschlossenes System, der Rohstoffvorrat ist somit endlich, es kommt nichts mehr dazu. Deshalb müssen wir diese endlichen Materialien unendlich verfügbar halten. Das können wir erreichen, indem wir Materialien eine dokumentierte Identität geben, denn Abfall ist Material ohne Identität. So ermöglichen wir die unendliche Wiederverwendung der Materialien. Damit werden Gebäude Materialdepots und wir schreiben Materialien auf und nicht mehr ab.“ – Thomas Rau, Mitgründer von Madaster.

 

Madaster Plattform

Madaster ist die globale Online-Plattform, die den zirkulären Einsatz von Produkten und Materialien in der Bauwirtschaft ermöglicht. Madaster bietet Immobilieneigentümern*innen und anderen Stakeholdern*innen die Möglichkeit, Daten ihrer Immobilien zu speichern, zu verwalten, anzureichern und auszutauschen. Bei Madaster kann jede*r einen webbasierten Material Passport für seine Gebäude anfertigen lassen. Dieser enthält Informationen über die Qualität, Herkunft und Lage von Materialien und gibt Einblick in den materiellen, zirkulären und finanziellen Rohstoff-Restwert eines Gebäudes. Damit lassen sich Gebäude und Infrastrukturen als echte Rohstoffdepots organisieren – und vor allem die zusätzlichen Rohstoff-Restwerte der Immobilien und Infrastrukturen managen und für die Bilanzierungen nach HGB oder den Immobilienwertermittlungen nutzen. Des Weiteren unterstützt Madaster die Verwaltung und die Veräußerung von Immobilien und die Wiederverwendung von Materialien und Produkten. Die Plattform existiert bereits in den Niederlanden, der Schweiz, Norwegen und jetzt auch in Deutschland. Unsere Website sowie die Anmeldung zur Plattform sind ab sofort unter folgendem Link verfügbar: www.madaster.de

 

 „Die umfassenden Informationen die auf der Madaster-Plattform gespeichert sind, helfen Bauherren, Architekten und Bauunternehmern bei der kreislaufgerechten Planung, dem Bau und der Verwaltung von Gebäuden. Gleichzeitig können Investoren diese Informationen verwenden, um den Wert der Materialien in die Gesamtbewertung des Objekts einzubeziehen.“ – Pablo van den Bosch, Mitgründer von Madaster.

 

Partnernetzwerk

Madaster ist als Kataster wichtiger Teil eines ganzen Ökosystems, das aus den klassischen Real Estate Stakeholdern und der Wissenschaft, den Produktherstellern, der Recyclingindustrie sowie anderen digitalen Plattformen zu BIM und Bauprodukten besteht.

Mit unseren Gründungs-Kennedys (Drees & Sommer, Interboden, Edge Deutschland,  ASSIDUUS Development, Commerz Real, Kondor Wessels, Arup) haben sich Madaster bereits gut vernetzte Partner angeschlossen. In den kommenden Monaten wird das Partnernetzwerk von Madaster in Deutschland weiter ausgebaut, um die sektorspezifischen Bedürfnisse und rechtlichen Anforderungen an die Online-Materialbibliothek zu ermitteln.

 „Mit unseren Kennedys sowie den Kooperationen mit NGOs und Forschungseinrichtungen haben wir sehr starke und engagierte Partner gefunden, die im Bereich Bau, Asset Management und Circular Economy federführend sind. Mit diesem Ökosystem an Partnern wollen wir Madaster zum zentralen Online-Register für Gebäude in Deutschland machen.“ – Dr. Patrick Bergmann, Geschäftsführer Madaster Germany. 

 __________________________________________________________________________________________________________________________

 Auswahl an Zitaten:

„Die Partnerschaft mit Madaster ist für uns ein wichtiger Schritt, um das Thema Circular Economy in der Immobilienbranche in Deutschland weiter voranzutreiben und die Weichen für eine enkelfähige Zukunft zu stellen!“ – Sascha Kilb, Partner & Geschäftsführer bei Drees & Sommer. 

„Als Partner von Madaster gehen wir als Projektentwickler den nächsten Schritt auf dem Weg zum Kreislauffähigen Bauen. Stellvertretend hierfür steht das Projekt The Cradle, bei dem der Fokus auf der Wiederverwertbarkeit von Materialien und Rohstoffen liegt. Dabei kooperieren wir mit Madaster als zentrale Online-Plattform bereits in der Projektierung, um das Gebäude transparent als Rohstoffdepot abzubilden. Diese Partnerschaft sorgt für einen echten Mehrwert im Lebenszyklus des Gebäudes und ist eine konsequente Fortführung unserer Firmenphilosophie“ – Carsten Boell, Geschäftsführung Interboden. 

„Um den Herausforderungen des Klimawandels langfristig erfolgreich zu begegnen, ist die Umsetzung eines konsequenten Ressourcenschutzes zwingend. Madaster hat dies früh erkannt und intelligente Werkzeuge für eine effektive Kreislaufwirtschaft im Immobilienwesen geschaffen. Wir bei EDGE freuen uns sehr, dass Madaster nun auch in Deutschland an den Start geht und wollen als Kennedy unser Wissen und unser Netzwerk dafür einsetzen, um die gemeinsamen Ziele zu erreichen.“ – Martin Rodeck, Vorsitzender der Geschäftsführung Edge Deutschland. 

 „Als Unternehmen, das den ESG-Dreiklang aus Ökologie, sozialer Verantwortung und guter Unternehmensführung zur Basis seiner Arbeit gemacht hat, müssen wir uns dieser Aufgabe in ihrer ganzen Komplexität stellen. Wir sind überzeugt, dass Madaster das richtige Instrument ist, um zirkuläres Wirtschaften im Bauprozess mit Wert auszustatten und dadurch weiter voranzubringen.“ – Robert-Christian Gierth und Alexander Happ, Geschäftsführer und Gründer von ASSIDUUS Development. 

 Die Philosophie von Madaster passt hervorragend zu unserer eigenen, die ebenfalls großen Wert auf nachhaltiges Bauen und langfristige Kundenbeziehungen legt. Wir entwickeln unsere Projekte mit unseren Kunden als Team und genauso möchten wir auch die Zusammenarbeit mit Madaster gestalten. Wir möchten mit Madaster an der Weiterentwicklung der Plattform arbeiten und unseren Kunden durch eine digitale Materialplattform auch noch in 50 Jahren einen Mehrwert bieten.“ – Leo W. A. de Man, CEO Kondor Wessels.

 „In den Niederlanden ist Arup bereits seit einigen Jahren Partner von Madaster. Wir freuen uns, dass es dieses Online-Kataster für Materialien nun auch in Deutschland gibt. Es ist ein wichtiges Werkzeug, um zirkuläre Geschäftsmodelle für die Bau- und Immobilienwirtschaft zu realisieren.“ Eva Hinkers, Vorstandsvorsitzende Arup Europa

 „Der Ansatz von Madaster passt hervorragend zu unserem Ziel, den Wissenstransfer für eine Ressourcenwende in der Bau- und Immobilienwirtschaft voranzutreiben, dort unter anderem eine zirkuläre Wertschöpfung zu etablieren und Bestandswerte nachhaltig zu sichern. Die Kooperation gibt uns die Möglichkeit, unsere Kräfte zu bündeln und gemeinsam darauf hinzuwirken.“ – Annette von Hagel und Rolf Brunkhorst, geschäftsführende Vorstände re!source Stiftung e. V.

 Die schonende Nutzung natürlicher Ressourcen und ihr effizienter Einsatz ist ein wesentliches Kernelement des Ressourcen-Nexus. Dieser ist sowohl für die Wissenschaft als auch für die Politik von entscheidender Bedeutung. Ein Kataster für Materialien ermöglicht die langfristige Betrachtung von Materialien in der Bau- und Immobilienbranche sowie die mehrdimensionale Bewertung der Inanspruchnahme natürlicher Ressourcen“ – Prof. Dr. Edeltraud Günther, Director United Nations University Institute for Integrated Management of Material Fluxes and of Resources. 

ÜBERSETZEN »